Alle Beiträge von Nicolas

Mein Profil bei Google

Der Dateiname ist zu lang – The file name is too long

Normalerweise schreiben wir ja primär über Datenrettung.

Diesmal möchte ich eine Lösung anbieten für Datenlöschen. Viele werden das Problem kennen – man will rekursiv Dateien und Verzeichnisse löschen, jedoch ist die gesamte Länge des Verzeichnis- und Dateinamens zu lang.

Typische Fehlermeldungen:

  • Der Dateiname ist zu lang
  • The filename is too long
  • The file name(s) would be too long for the destination folder
  • The file name you specified is not valid or too long
  • The specified path, file name, or both are too long
  • The fully qualified file name must be less than 260 characters, and the directory name must be less than 248 characters
  • Die Quelldateinamen sind zu lang für das Dateisystem
  • Der Verzeichnisname ist ungültig
  • Der Verzeichnisname ist zu lang

Die Fehlermeldungen treten typischerweise im Explorer oder am Command-Prompt CMD bzw. DOS-Fesnter auf.

Anbei eine Lösung, wie man Verzeichnisse sowie Dateien inklusive Unterverzeichnissen löschen kann, auch wenn zu lange Dateinamen und zu lange Verzeichnisnamen vorhanden sind.

WARNUNG!
Das Beispiel-Script bzw. die Beispiel-Batch-Datei löscht DATEN und VERZEICHNISS! Bei nicht korrekter Verwendung oder aufgrund möglicher Fehler innerhalb des Scripts ist es möglich, das Daten oder Verzeichnisse gelöscht werden, welche man nicht löschen will!

Das Script soll nur als Vorlage dienen, und auf keinen Fall ungeprüft eingesetzt werden. Der Inhalt muss vom Benutzer zu 100% verstanden werden, bevor es eingesetzt wird!

@echo off
echo.
echo WARNING! THIS PROGRAM *DELETES* FILES AND DIRECTORIES!
echo RUN ONLY IF YOU HAVE FULL BACKUP OF ALL DEVICES!
echo THIS PROGRAM MAY HAVE ERRORS LEADING TO DATA LOSS!
echo STOP NOW - DO NOT RUN :-) !
echo.
pause
echo.
echo RUN cmd AS ADMINISTRATOR ! (if not done already)
echo.
pause
echo.
echo ATTINGO TOO LONG DIRECTORY NAME TOO LONG FILE NAME RECURSIVE DEL RMDIR
echo COPYRIGHT (C) 2017 BY ATTINGO DATENRETTUNG / NICOLAS EHRSCHWENDNER
echo.
pause
echo.
echo S T O P ! ! ! DO NOT RUN ! ! ! ! ! DANGER ! ! ! ! ***P***A***N***I***C*** :-)
echo.
echo CLOSE WINDOW NOW !!!
echo.
pause
echo we are in the directory:
cd
echo.
echo WARNING! maybe we delete too much if there are symlinks, junctions, a.s.o.!!!
echo.
pause.
echo.
echo now trying to delete everything, please ignore "too long" error messages...
echo.
pause
echo.
for /d %%d in (*) do (
echo rmdir /s/q "%%d"
rmdir /s/q "%%d"
)
echo.
echo now renaming remaining directories to numbers, so we short them...
echo.
pause.
echo.
setlocal enableDelayedExpansion
set /a j=1
for /d /r %%d in (*) do (
echo ren "%%d" "!j!"
ren "%%d" "!j!"
set /a "j=!j!+1"
)
echo.
echo now retrying to delete everything... now there should be no "too long" error message...
echo.
pause
for /d %%d in (*) do (
echo rmdir /s/q "%%d"
rmdir /s/q "%%d"
)
echo.
echo done? :-)
echo.
pause

Anbei nochmals das Script in Kurzform, wie gesagt, es soll nur als Vorlage dienen und auf keinen Fall 1:1 kopiert und verwendet werden:

removeme for /d %%d in (*) do (
removeme rmdir /s/q "%%d"
removeme )
removeme setlocal enableDelayedExpansion
removeme set /a j=1
removeme for /d /r %%d in (*) do (
removeme ren "%%d" "!j!"
removeme set /a "j=!j!+1"
removeme )
removeme for /d %%d in (*) do (
removeme rmdir /s/q "%%d"
removeme )

Sicherheitshinweis Sicherheitszertifikat abgelaufen ungültig Outlook Exchange

Wie verlängere ich ein selbst ausgestelltes (selbst signiertes) Zertifikat unter SBS 2011 / Exchange 2010 ?

Die Fehlermeldung im Outlook lautet:

Sicherheitshinweis Sicherheitszertifikat ungültig abgelaufen Outlook Exchange
Sicherheitshinweis – Informationen, die Sie mit dieser Website austauschen, können von anderen nicht angezeigt oder geändert werden. Es besteht jedoch ein Problem mit dem Sicherheitszertifikat der Website. Das Sicherheitszertifikat ist abgelaufen oder noch nicht gültig. Zertifikat anzeigen.

Sicherheitshinweis Sicherheitszertifikat abgelaufen ungültig Outlook Exchange weiterlesen

Zimbra Webclient ZWC Mail-Liste Datum und Uhrzeit anzeigen

Anpassung der Anzeige für die eMail-Liste von Datum und Uhrzeit in der Groupware Zimbra im Webclient – Anzeige in Zimbra Client Wochentag und Uhrzeit

Zimbra zeigt in der Mail-Übersicht im Web-Client bei älteren e-Mails nur das Datum an (Tag Monat, also z.B. 4. Apr.). Will man bei allen eMail auch die Uhrzeit sehen, müssen einige Änderungen im Quell-Code vorgenommen werden.

Konfigurationsschritte für Zimbra 8.6 sowie Zimbra 8.7:

Für andere Versionen müssen die Schritte ggf. angepasst werden.  Nach einem Update auf eine neuere Zimbra Version müssen die angegebenen Schritte erneut durchgeführt werden.

Alle Angaben ohne Gewähr!

Zimbra Webclient ZWC Mail-Liste Datum und Uhrzeit anzeigen weiterlesen

Lauernde Gefahr – SAS- & SCSI-Festplatten mit Magnetscheiben aus Glas

Headcrash bei Festplatten mit Magnetscheiben aus Glas

Bei modernen Festplatten – unter anderem SAS-Festplatten – wird als Material für die Magnetscheiben (Platter) Aluminium, Glas oder Keramik verwendet.

Vorteile von Glas-Platters
Platters aus Glas bieten einige Vorteile gegenüber der Aluminium-Variante: Sowohl die Datendichte als auch die Rotationsgeschwindigkeit (RPM) können erhöht werden, das Material ist stabiler, gegen Korrosion beständiger und die Oberfläche ist glatter und somit leichter zu verarbeiten.

Uns Datenretter interessiert jedoch primär der Worst-Case: Wie ist das Verhalten bei Oberflächenschäden, also Defekten,  die zum Beispiel durch Head-Crashes ausgelöst werden?

Gefahr: Head-Crash bei Magnetscheiben aus Glas
Schreib-/Leseköpfe (Heads) schweben auf einem Luftpolster nur wenige dutzend Nanometer über den Magnetscheiben, welche sich 2.500 Mal in der Sekunde drehen.

Lauernde Gefahr – SAS- & SCSI-Festplatten mit Magnetscheiben aus Glas weiterlesen

Vertikale Montage von Festplatten begünstigt Datenverlust

Wien, 1. April 2016

Attingo Datenrettung warnt:
Datenverlust bei Server und RAID vorprogrammiert

Datenverlust ist das Horrorszenario für Unternehmen: Von einer Sekunde auf die andere ist kein Zugriff mehr auf unternehmenskritische Daten möglich. Die Server- und RAID-Systeme sind ausgefallen, oft können alle Mitarbeiter des Konzerns oder Unternehmens nicht mehr arbeiten, jede Minute Stillstand bedeutet einen nicht unerheblichen finanziellen Verlust. Vertikale Montage von Festplatten begünstigt Datenverlust weiterlesen

Die Wahrheit hinter defekten Dateien

Warum bei defekten Dateien fast nie die Dateien defekt sind

Häufig erhalten wir Datenretter Anfragen betreff defekter Dokumente, Datenbanken oder Archive. Das Fehlerbild wird immer ähnlich beschrieben: Eine Datei kann nicht mehr geöffnet werden, entsprechende Fehlermeldungen werden angezeigt. Der Kunde beauftragt uns, das entsprechende korrupte File zu reparieren und so die darin enthaltenen Daten zu retten.
Die Wahrheit hinter defekten Dateien weiterlesen

Attingo Datenrettung auf den Linux Wochen

   #                                       
  # #   ##### ##### # #    #  ####   ####  
 #   #    #     #   # ##   # #    # #    # 
#     #   #     #   # # #  # #      #    # 
#######   #     #   # #  # # #  ### #    # 
#     #   #     #   # #   ## #    # #    # 
#     #   #     #   # #    #  ####   ####  

Welcome!

recovery# cat /proc/mdstat
Personalities : [raid6] [raid5] [raid4] [raid1] 
md125 : inactive raid5 sdb1[1] sde1[1]
      1959808 blocks [7/1] [_U__U__]
md126 : inactive raid6 sdc1[0] sdf1[0]
      1959808 blocks [7/1] [U___U__]

recovery# wget -q -O /dev/stdout 
https://www.attingo.at/attingo.vcf|head -n 8
BEGIN:VCARD
N:Ehrschwendner;Nicolas;;;
ADR;INTL;PARCEL;WORK:;;Weimarer Strasse 90;Wien;;
1190;Österreich
EMAIL;INTERNET:info@attingo.at
ORG:Attingo Datenrettung
TEL;WORK:+4312360101
TEL;FAX;WORK:+431236010140
URL;WORK:https://www.attingo.at/

recovery# cat ~tux/Linuxwochen-Wien.vcs
BEGIN:VCALENDAR
VERSION:1.0
BEGIN:VEVENT
DTSTART:20150507T080000Z
DTEND:20150509T143000Z
LOCATION:FH-Technikum
DESCRIPTION;ENCODING=QUOTED-PRINTABLE:=
Attingo Datenrettung besuchen!!!=0D=0A
SUMMARY:Linuxwochen Wien
END:VEVENT
END:VCALENDAR

Ein Plädoyer für die Neugier

Wir leben in einer Welt von Anwendern. Egal ob bei der Benutzung von Computern, Tablets oder Mobiltelefonen: Der Trend geht Richtung Einfachheit, oder doch Gefangenheit? Hersteller schränken die Freiheit der Benutzer immer weiter ein. Individualität ist out. Der Produzent bestimmt, wie seine elektronischen Geräte zu verwenden sind, was erwünscht und erlaubt ist – und was eben nicht! Dritte Unternehmer, die Software und Hardware für solche Produkte herstellen, unterliegen strengen Verträgen und somit Regeln. Die Konsumenten werden zu gefügigen Anwendern geformt, die genau das tun, was der Hersteller ersonnen hat. Ein Plädoyer für die Neugier weiterlesen